はじめて“loopscarf“ – der erste Loopschal

 

Ich mag Loop Schals! Selber besitze ich einige aus Strick, aber nun soll Töchterchen auch welche – am besten passend zur Kleidung- bekommen :3

Also habe ich rumüberlegt wie man den soetwas nähen könnte…. bis ich irgendwann entnervt aufgegeben habe, und das Internet bemühte. Siehe da, es wimmelt nur so von Anleitungen und Tutorials im WWW!

 

 

Nachdem ich einige gelesen habe, war das Grundprinzip klar und somit kreierte ich meinen ersten Loop aus lila Baumwollstoff und einem geblümten Jersey. Das passende Kleidchen dazu ist auch schon in Planung, aber da es ein dünner Schal ist, wird es wohl eher in Richtung Frühjahr gehen.

 

Der nächste Loop ist schon in Arbeit – die Reste der Häschenjacke wollen sinnvoll genutzt werden! Auf an die Nähmaschine! ^^

fertig!

 

Ich habe am Dienstag endlich das Set fertig genäht *wohooo* und sogar schon direkt die Benotungen dafür bekommen!

Auch, wenn der Stoff praktisch nur eine Notlösung war und mir nicht so ganz gefällt, finde ich das Ergebnis recht niedlich – und es waren ja eh nur Probeteile um die Produktionsabläufe zu verinnerlichen. Was man dann daraus machen kann, sieht man ja an dem Plüschjäckchen ^^

Hier nochmal der fertige Strampler von vorne:

 

 

…und von hinten

 

 

Irgendwann mag ich den nochmal aus anderem Stoff nähen… und mit Druckknöpfchen…

うさぎの愛- bunny´s love

Ich habe den Schnitt der Wendejacke etwas abgewandelt, da mir einige Sachen nicht so gut gefallen haben.

Länger ist sie geworden. Ganze 4 cm- die Öhrchen sind auch ein gutes Stück in Länge und vor allem Breite gewachsen, und ein wenig am Saum ausgestellt habe ich sie auch, damit es etwas Mädchenhafter wie bei einem Kleid wird.

Der Stoff ist mir beim bummeln mit einer Freundin entgegen gesprungen und wir konnten beide nicht widerstehen 🙂

Der Nachteil bei dem super flauschigen Teddystoff ist, dass er fusselt als würde es kein Morgen geben! Die weißen Flusen haften dann auch an allem, was sie finden – und mit vorliebe an meiner dunklen Hose… *edit* der Stoff fusselt natürlich nur beim Zuschneiden!! Jetzt nach dem Vernähen ist er Fusselfrei 😉

Leider habe ich vergessen, von den ganzen Einzelteilen ein Foto zu machen  – die Jacke besteht aus 18 Einzelteilen- aber hier ein Bild der schon zusammengesetzten Basisteile:

Bei einer Wendejacke muss man die Teile in einer bestimmten Reihenfolge nähen, damit es dann auch wirklich eine Jacke wird, die gewendet werden kann! Da dies erst meine zweite Jacke dieser Art ist, war das Zusammensetzen noch etwas wuselig – aber schon wesentlich besser als beim ersten Mal.

So sieht es aus, wenn man die Seitennähte und Ärmel schließt…

Wenn der Schritt geschafft ist, kann man schon wenden und bekommt etwas, das schon sehr nach einer Jacke ausschaut 🙂

Die Letzten Schritte sind dann die Frimmeligsten – die Kapuze muss eingesetzt werden und alles nocheinmal versäubert werden… aber dann kann sich das Ergebnis auch sehen lassen!

Vorbereitungen auf die große Fashionshow 2014

Heute haben wir unsere Deadlines bekommen bis wann wir unsere Entwürfe fertig eingereicht haben müssen und wie der Zeitplan bis zur Show gestrickt ist. Eng. Sehr eng.

Jeder aus unserem Semester muss ein Kleid, eine Jacke, eine Hose, einen Rock und ein Jerseyteil anfertigen und insgesammt soll es dann als eine Kollektion wirken. Garnicht so einfach, denn wir sind alle ein bisschen verrückt und eigen in unseren Ideen – da muss man sich gelegentlich schon sehr auf die Füße treten damit man seine eigenen Designs den anderen nicht aufzwingt.

Heute fiel in 6 Stunden Arbeit also die Entscheidung für die Kleider.

Wie jetzt, 6 Stunden für ein einziges einfaches Kleid? Ja. 6 Stunden.

Die ersten 4 Stunden haben wir Ideen skizziert, verworfen, neu zusammengewürfelt, verfeinert und aufeinander abgestimmt, in den anderen 2 Stunden wurde dann über Stoffe, Borten und Verzierungen entschieden.

Mein ursprüngliches Farbkonzept scheiterte an der Verfügbarkeit der Stoffe, und so musste ich alles noch einmal umdrehen.

Jetzt wird das Kleid Türkis mit einer blauen Borte & pinkem Tüll, und das Lederhosen- Anknöpfteil vorne soll aus knalligem Pink gefertigt werden mit türkisen Stickereien.

Eigenwillig, aber die Lehrer haben uns ja dazu getrietzt, etwas ungewöhnliches auf den Laufsteg zu schicken…

Das Kleid ist also mein erstes Teil! Wohoo!

Jumper, Wendejacke und Schnittkonstruktionen..

 

Heute hatte ich endlich die Gelegenheit, an meinen Sachen weiter zu arbeiten.

Den Jumper habe ich fast fertig, aber ich hatte leider das Gummiband für die Hosenbeine vergessen -_-

daher habe ich mit der Wendejacke losgelegt.

Ein bissel verzwickt sich zu merken, wann man welche Nähte schließen muss, aber wenn man den Bogen erstmal raus hat, geht es wirklich schnell!

Ich hatte sogar noch Zeit, kleine Hasenöhrchen einzunähen – allerdings bin ich mit denen noch nicht zu 100% zufrieden. Übung macht den Meister – also habe ich mir den Schnitt mit nach Hause genommen und werde die Tage noch einen weiteren Versuch starten.

Am Freitag habe ich übrigens einen Anruf wegen der Schnittkonstruktionen für Schwangeschaftsmode bekommen und tadaaaaaaa – am Samstag morgen hatte ich zwei Zeitschriften im Briefkasten mit einem lieben kleinen Zettel und kleiner Markierungen in den Heften! Total lieb! Jetzt muss ich nur noch die Grundschnitte vorbereiten…

 

 

Neues Projekt: Baby-wickeljumper 62-68

Das neue Semster hat endlich angefangen und der Schwerpunkt liegt jetzt auf Kinderbekeidung!

Ich hätte mir im letzten Semester gewünscht, dass wir beim Thema DOB auchmal Schwangerschaftskleidung angesprochen hätten, aber dafür blieb keine Zeit (und keine Motivation..). Nun muss ich schauen, wie ich in dem Bereich noch ein bissel Praxiserfahrung zusammenbekomme. Komischerweise gibt es kein vernünftiges Buch, dass Schwangerschaftsbekleidung im Schnittechnischen Bereich erläutert. Selbst auf Englisch und Japanisch nicht. Habe jetzt eine mail an Müller&Sohn geschrieben, da an unserer Uni Schnitt nach deren Richtlinien unterrichtet wird.. bin mal gespannt, ob ich da eine Antwort bekomme…

Aber zurück zum Thema Kinderbekleidung!

Das erste Teil dieses Semesters ist ein Wickeljumper, also ein Strampler ohne Füßchen. Später soll dann noch eine Wendejacke dazukommen!

Ich habe schon ein gutes Stückchen geschafft, muss jetzt aber bis zum nächsten Dienstag warten um alles fertigstellen zu können, da wir mehr an den Industrienähern arbeiten sollen. (*ich liebe Industrienähmaschinen!! Sooo schnell und sauber kann ich mit meiner kleinen Haushaltsmaschine garnicht arbeiten..*)

Hier das Vorderteil des Jumpers – das Bunte U-Stück wird der vordere Kragen:

 

und hier das Ganze von hinten:

 

 

Der Schritt wird später mit Druckknöpfen geschlossen und an die Beine kommt noch ein Gummizug – oben wird der Jumper mit Bindebändern geschlossen 🙂

Ich freue mich schon auf darauf, wenn es fertig ist!! 🙂

Einladungskarten zum 7. Geburtstag

Schwupps, wird das kleine Monster schon 7 Jahre alt… die Zeit vergeht viel zu schnell..

Aber da Prinzessinnen bei den Mädels noch immer angesagt sind, war es zumindest nicht sooo schwer, ein Motiv für die Einladungskarten zu zaubern.

Bis auf ein paar kleinere Probleme mit meinem Copic-liner bei den Konturen könnte es doch fast als gekaufte Karte durchgehen, oder??

Überlege echt, ob ich das nicht nochmal in Ruhe auf dem Tablet zeichnen mag und zu richtigen Postkarten verwurschte.. mal schauen.